Land Art

Die Land Art Bewegung entstand in den 1960er-Jahren in den USA. Land Art ist die Umwandlung von geographischem Raum in ein Kunstwerk.

Land Art konzentriert sich nicht auf eine bestimmte Grössenordnung oder Methode, sondern arbeitet in Räumen von kleinstem Maßstab bis hin zu ganzen Landstrichen, mit vorgefundenen Naturmaterialien oder mit hinzugefügten Elementen. Ziel ist es, ein Werk zu schaffen, dass in keiner Galerie ausgestellt werden kann. Land Art nutzt die Landschaft nicht einfach als attraktiven Hintergrund, sondern wird selbst zur Landschaft.
«Grenzland» ist ein Land Art-Projekt, das für grosse Zusammenhänge sensibilisiert und damit auch ein kraftvolles Zeichen für ein friedvolles Zusammenwirken der Menschen in Europa setzt.

Impressionen des letzten Land Art Projekts von Manuela Fischer im Jahr 2013 auf dem Brunnifirn

grenzobjekt-mosaik-2