Das Grenzland-Projekt

Vom 23. Juli bis 29. August 2016 bietet die Land Art Installation «Grenzland» in der Region Arosa Gelegenheit, die weit zurückliegende Begegnung von zwei tektonischen Platten – Afrika und Europa – zu entdecken und sich über Grenzen und Übergänge, Nähe und Ferne, Eigenes und Fremdes, Gedanken zu machen.
Die Kollision der Kontinentalplatten «Europa» und «Afrika» vor 50–100 Millionen Jahren hinterliess in der Region Arosa–Hörnli–Tschirpen ihre Spuren. Südliche, afrikanische Gesteins-Decken sind auf nördliche Decken (Europa) aufgeschoben. Mit dem Land Art-Projekt «Grenzland» am Fusse des Tschirpen wird die in den Gesteinen eigeschriebene, jahrmillionenalte Erdgeschichte sicht- und erlebbar gemacht. Schon allein die gigantischen zeitlichen und räumlichen Dimensionen tragen dazu bei, den Blick auf Grenzen, auf Eigenes und Fremdes zu relativieren.

grenzobjekt-mosaik-1